Stiftung

 

Stiftung Schulmuseum Mühlebach

Das Schulmuseum und Zentrum für Schulkultur wird von der Stiftung Schulmuseum Mühlebach getragen. Es organisiert regelmässig Veranstaltungen zum Thema, bietet Weiterbildungskurse an, ist Mitglied der Vereinigung Schweizer Museen und Sammlungen zur Schul– und Kindheitsgeschichte, pflegt den Kontakt zu vergleichbaren nationalen und internationalen Institutionen, stellt die umfangreiche Sammlung für wissenschaftliche Zwecke und eine Auswahl Objekte für den Unterricht zur Verfügung, publiziert Schriften und Beiträge zu ausgewählten Themen und beteiligt sich an Projekten mit anderen Museen und Institutionen (Pädagogischen Fachhochschulen). Mittlerweile zählt das Schulmuseum über 340 Einzelmitglieder. Zahlreiche Schulgemeinden und Firmen haben sich als Kollektivmitglieder eingetragen.
Die Stiftung wurde 1999 gegründet und das Schulmuseum im August 2002 eröffnet.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat der Stiftung Schulmuseum Mühlebach setzt sich wie folgt zusammen:

Präsident Dr. Hans Weber, Präsident / Museumsleitung
Vizepräsident Prof. Dr. Damian Miller, PH Thurgau, Vizepräsident
Mitglied Dr. Carla Aubry Kradolfer, Pädagogische Maturitätsschule
Mitglied Prof. Dr. Norbert Grube, Zentrum Schulgeschichte, PH Zürich
Mitglied lic. phil. Dominik Joos, Historiker/ Kommunikationsberater
Mitglied Madeleine Rickenbach, Stadträtin Amriswil
Mitglied Ernst Schlaginhaufen, Kantonsrat und Primarlehrer
Mitglied Prof. Dr. Jürgen Oelkers, Universität Zürich
Mitglied René Zweifel, Schulpräsident Kreuzlingen
Aktuar Martin Seiterle, Primarlehrer Amriswil

Zweck

Das Schulmuseum in Amriswil ist ein überregionales Museum für Schulgeschichte und Aspekte der Schweizer Schulkultur. Die Sammlung setzt in erster Linie auf Objekte aus dem Kanton Thurgau. Durch die Aufnahme in das kantonale Kulturkonzept und die Einstufung der Denkmalpflege als «erhaltenswertes Gebäude» etablierte sich das Schulmuseum in schul– und alltagsgeschichtlichen Kreisen.
Den Zugang zu schulgeschichtlichen Themen und zur Kulturgeschichte bringt das Schulmuseum durch sein verschiedenartiges Raumangebot zur Geltung. Gleichzeitig ist ein Ort der Begegnung entstanden. Die Vermittlung schulgeschichtlicher Aspekte im Rahmen der Aus– und Weiterbildung für Lehrkräfte ist sehr wichtig. Im Bereich der Forschung will das Schulmuseum wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.