Publikationen

 

Publikationen Schulmuseum Mühlebach

Die Stiftung Schulmuseum gibt Publikationen heraus zu schulgeschichtlichen Themen.

Schulblatt Thurgau 5/2017

Schulblatt Thurgau 5/2017

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Aus den Erinnerungen eines Dorfschulmeisters

PDF

NZZ Geschichte im Juli 2017 (2)

NZZ Geschichte im Juli 2017 (2)

Autor: Norbert Grube und Claudia Mäder

Schulmuseum-Stiftungsrat Prof. Dr. Norbert Grube (PH Zürich / Zentrum für Schulgeschichte) und Dr. Claudia Mäder (Redakteurin bei der NZZ am Sonntag) zeigen in diesem Artikel eine andere Seite von Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi auf.

PDF

NZZ Geschichte im Juli 2017 (1)

NZZ Geschichte im Juli 2017 (1)

Autor: Lucien Criblez

Im Artikel «Schule für Alle» wurde ein Foto aus dem Archiv des Schulmuseums verwendet (Seite 44 und 45).

PDF

Schulblatt Thurgau 1/2017

Schulblatt Thurgau 1/2017

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Das Thurgauer Rechenbüchlein

PDF

Schulblatt Thurgau 6/2016

Schulblatt Thurgau 6/2016

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Ordnung von innen her

PDF

Schulblatt Thurgau 5/2016

Schulblatt Thurgau 5/2016

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Eltern und Schule: eine Besziehungsgeschichte

PDF

Schlüsselherz und Stiefelknecht

Schlüsselherz und Stiefelknecht

Autor: Zürcher Hochschule der Künste, Schulmuseum Mühlebach

Generationen von Schülerinnen und Schülern haben sie hergestellt: Strickmustertücher, Büstenhalter, Werkzeugkisten, Vogelhäuschen, Sitzsäcke und vieles mehr.
Das Buch «Schlüsselherz und Stiefelknecht» ist das Produkt einer Zusammenarbeit zwischen dem Schulmuseum Mühlebach und Dozierenden und Studierenden der Zürch Hochschule für Künste, Studiengang Bachelor Art Education. Viele der beschriebenen Objekte stammen aus der Sammlung des Schulmuseums. Dr. Alfons Bieger, Archivar des Schulmuseums, verfasste den Buchartikel Flicksocke, Fingerhut und Vogelhäuschen.

PDF

Schulblatt Thurgau 3/2016

Schulblatt Thurgau 3/2016

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Das Schulhaus Mühlebach als Pisé Bau

PDF

Schulblatt Thurgau 5/2015

Schulblatt Thurgau 5/2015

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

KleinkinderSCHULE oder KinderGARTEN?

PDF

Schulblatt Thurgau 4/2015

Schulblatt Thurgau 4/2015

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

ALO versus Wortvöllerei und Lirilariwissen

PDF

Schulblatt Thurgau 3/2015

Schulblatt Thurgau 3/2015

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Buchstabenwegschleckzunge und Fehlerhinspuckspucke

PDF

Schulblatt Thurgau 2/2015

Schulblatt Thurgau 2/2015

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Saufteufel und Branntweinpest – ein etwas anderer Blick auf Belastungen

PDF

Schulblatt Thurgau 1/2015

Schulblatt Thurgau 1/2015

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Lob der Disziplin – aber welcher?

PDF

Schulblatt Thurgau 6/2014

Schulblatt Thurgau 6/2014

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Katholisch oder evangelisch pensioniert werden

PDF

Schulblatt Thurgau 5/2014

Schulblatt Thurgau 5/2014

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Lernen – Wie kommt etwas in den Kopf?

PDF

Schulblatt Thurgau 4/2014

Schulblatt Thurgau 4/2014

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

«Schulvogt» oder «Blüemlipädagogik»?

PDF

Schulblatt Thurgau 2/2014

Schulblatt Thurgau 2/2014

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Schulevaluation ist keine Erfindung unserer Tage

PDF

Schulblatt Thurgau 1/2014

Schulblatt Thurgau 1/2014

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Wie leitet man eine Schule und wer macht das?

PDF

Schulblatt Thurgau 6/2013

Schulblatt Thurgau 6/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Schulische Unterweisung in Religion und Kultur

PDF

Schulblatt Thurgau 5/2013

Schulblatt Thurgau 5/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Pro und Kontra Auslandaufenthalte

PDF

Schulblatt Thurgau 4/2013

Schulblatt Thurgau 4/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Strukturierte Tage in Fabrik und Schule

PDF

Schulblatt Thurgau 3/2013

Schulblatt Thurgau 3/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

ElternMITwirkung

PDF

Schulblatt Thurgau 2/2013

Schulblatt Thurgau 2/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Frühe Kindheit

PDF

Schulblatt Thurgau 1/2013

Schulblatt Thurgau 1/2013

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Lehrplan und Curriculum

PDF

Schulblatt Thurgau 5/2012

Schulblatt Thurgau 5/2012

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

M(I)NT seit 5’000 Jahren

PDF

Schulblatt Thurgau 4/2012

Schulblatt Thurgau 4/2012

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

PDF

Schulblatt Thurgau 3/2012

Schulblatt Thurgau 3/2012

Autor: Prof. Dr. D. Miller & Dr. H. Weber

Vom mittelalterlichen Bücherfluch zum modernen Urheberrecht

PDF

Thurgauer Pioniere des Experimentierkastens (2012)

Thurgauer Pioniere des Experimentierkastens (2012)

Autor: Andreas Oettli

Die Natur kommt einer reichhaltigen Schatztruhe gleich. Uns allen, Kindern und Erwachsenen, gilt das Angebot, den Schlüssel zu drehen, den Deckel zu heben und die Schätze zu entdecken. Wer sich darauf einlässt, gerät ins Staunen und will tiefer darin wühlen, will mehr erfahren von den Phänomenen der Natur, will sie verstehen lernen und die Zusammenhängen begreifen.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Die Schulschriften im Kanton Thurgau (2010)

Die Schulschriften im Kanton Thurgau (2010)

Autor: Alfons Bieger

Die Schreibfertigkeit ist heute eine selbstverständliche Kulturtechnik. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass noch 1723 beispielsweise im thurgauischen 495-Seelen-Dorf Müllheim sechzig Prozent der Erwachsenen nicht schreiben konnten. Dabei hatten die Menschen schon vor über 5500 Jahren begonnen, ihre Gedanken mit einer Folge von Symbolen auf Tontafeln festzuhalten! Die Vermittlung der Schreibfertigkeit ist seit der Reformation eine zunehmend wichtige Aufgabe der Volksschule geworden.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Lehrer Gottlieb Kuglers Thurgauer Relief (2015)

Lehrer Gottlieb Kuglers Thurgauer Relief (2015)

Autor: Dr. Alfons Bieger

Die Idee des Thurgauer Lehrers Gottlieb Kugler, ein Relief seines Heimatkantons zu schaffen, war in einer Zeit boomender Reliefkunst entstanden und war damals bestimmt nicht neu. In vielen anderen Kantonen hatten Lehrerkollegen dieselbe Idee verwirklicht.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Heinrich Knups Rechenapparate (2014)

Heinrich Knups Rechenapparate (2014)

Autor: Dr. Alfons Bieger

Das Konzept des anschaulichen Schulunterrichtes fand mit Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827) in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erstmals breite Verankerung. Die Ideen des Thurgauer Lehrers Heinrich Knup behoben viele Mängel des trationellen Zählrahmens und begründete gleichzeitig eine Rechenmethode, auf welche die thurgauischen Rechenbücher von 1956 aufbauten.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Vom Kuhfellranzen zum Lillifeethek (2013)

Vom Kuhfellranzen zum Lillifeethek (2013)

Autor: Paul Angehrn & Alfons Bieger

Suchen Sie jemanden, der ihnen nicht genau beschreiben kann, wie sein eigener Schulthek ausgesehen hat. Viele Geschichten werden erzählt, manche Erinnerung knüpft sich daran. Der Schulthek hat einen vergleichbaren Stellenwert, so könnte man fast behaupten, wie der erste Schulschatz oder die Unterstufenlehrerin.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Vom Kuhfellranzen zum Lilifeethek (2009)

Vom Kuhfellranzen zum Lilifeethek (2009)

Autor: Dr. Paul Angehrn, Schulmuseum

«4 bis 8», Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe
Nr. 7/8 Juli/August 2009, hg. Schulverlag blmv AG, Bern

PDF

175 Jahre VS Thurgau Das Jubiläumsheft zeitOnline (2008/09)

175 Jahre VS Thurgau Das Jubiläumsheft zeitOnline (2008/09)

Autor: Dr. Hans Weber

Die Entwicklung der Schule in der Zeit von 1825 bis 2025 wurde in dieser Schrift beschrieben. In insgesamt neun Beiträgen fasst Dr. Hans Weber (Stiftungspräsident Schulmuseum) die Schulgeschichte zusammen. Herausgegeben wurde die Publikation vom Kanton Thurgau Dep. für Erziehung und Kultur DEK, Amt für Volksschule AV, anlässlich des Jubiläums «175 Jahre Volksschule Thurgau».

PDF

Im Museum - Sammeln will überlegt sein (2003)

Im Museum - Sammeln will überlegt sein (2003)

Autor: Dr. Alfons Bieger

Sammeln - ein Lernprozess oder «Den Orbis pictus von Comenius werden wir wohl nie besitzen», Seite 86-95

ISBN: 978-3-9520631-3-2

PDF

museums.ch Ausgabe Nr.1 / 2006

museums.ch Ausgabe Nr.1 / 2006

Autor: lic. phil. I Dominik Joos

Heft des Verbandes der Museen Schweiz (VMS) und des Internationalen Museumsrates (ICOM Schweiz).

«WENN DIE RECHTE WEISS, WAS DIE LINKE TUT»

Zum Wechselspiel zwischen operativer und strategischer Ebene in der Organisation von Museen.

PDF

Das Schulhaus wird zum Museum (2002)

Das Schulhaus wird zum Museum (2002)

Autor: D. Joos, H. Giezendanner, R. Bieg, u.a.

Die Publikation des Schulmuseums fasst die Geschichte des erhaltenswerten Hauses von 1845/1846 im Ortsteil Mühlebach in Amriswil zusammen. Thematisiert werden die Anfänge des Schulwesens und des Schulhausbaus im Kanton Thurgau sowie die Entstehung des ersten Schulmuseums der Schweiz.

Die Publikation kann im Museumshop bezogen werden.

Thurgauer Jahrbuch 2002

Thurgauer Jahrbuch 2002

Autor: R. Bieg, D. Joos, M. Casutt

Im Jahre 1999 wurde die Stiftung Schulmuseum Mühlebach in Amriswil gegründet mit dem Zweck, das alte Schulhaus vor dem Abbruch zu retten. Im Jahr 2002 wurde das Museum eröffnet,
was die Verantwortlichen des 77. Band des Thurgauer Jahrbuches den Charakteristiken der Thurgauer Schule von gestern, heute und morgen nachspürte. Kindheitserinnerungen von Thurgauer/innen,
ein Gespräch mit Erziehungsdirektor Bernhard Koch, Gedenkblätter für zwei bedeutende Schulmänner, die Ideen der Museumsmacher von der Stiftung Schulmuseum und ein Künstlerporträt
zeigen die Vielfalt der Thurgauer Schulen.

Diese Publikation ist nicht mehr erhältlich.

Hör-CD: «Schule damals» 2001

Hör-CD: «Schule damals» 2001

Im Jahr 2000 interviewten acht Kantonschüler der Kantonsschule Romanshorn des Ergänzungsfaches Geschichte zehn Altlehrer/innen. Das Resultat – zehn spannende Gespräche über die «Schule damals» auf CD gebrannt.
Die Audio-Doppel-CD kann im Museumsshop bezogen werden.